Luc Ferrari - Les Anecdotiques

Der mittlerweile 75jährige Luc Ferrari gilt als einer der 'Grand Monsieurs' der Akustischen Kunst. Nach wie vor hegt er eine besondere Leidenschaft für Field-Recordings, und das Aufnahmegerät ist auf Reisen sein ständiger Begleiter - etwa um die Situation einer Kostümprobe, eine stark befahrene Straße oder Reparaturarbeiten an einer Stierkampfarena zu erfassen. Teile dieser Aufnahmen formte Ferrari anschließend zu Miniaturen, die innerhalb ihrer schmalen Bandbreite stellenweise sogar angenehm swingen. Solche Reisemitbringsel sind allerdings nur ein Element dieser kürzlich fürs Deutschlandradio realisierten Komposition. Weitere Komponenten bilden prozessierte Aufnahmen, die ihm in seinem Archiv neben Fragmenten einer nicht weiter verfolgten Serie von Interviews mit jungen Frauen begegneten. All das schien nur darauf gewartet zu haben, in einer Form zusammengeführt zu werden, die Lyrik und Tierlaute neben dem Namen Wedekind platziert und Elemente wie rhythmisches Hämmerrn, Rufen, entfernte Glocken oder den obligatorischen Bootsmotor mit Halbsätzen, Floskeln und Zahlen in französischer, deutscher, spanischer oder englischer Sprache verwebt. All das wirkt merkwürdig vertraut und formt sich zu einer Geschichte, die durch ihre behutsame und konzentrierte Erzählweise im Kopf des Zuhörers konkrete und persönliche Züge annimmt. Kino für die Ohren sozusagen. (07/04)


Alben

Compilations