Konono No.1 / The Dead C - Split

Afrika ist nicht nur Alterssitz für Computer, die mit unserer Zeit nicht mehr Schritt halten können, dort wird auch jede Menge recycelt. Das Orchester Konono No1. aus dem Kongo bastelt seine Drumkits (und auch Mikrofone) seit 25 Jahren aus Autoteilen und allem, was dort sonst noch rumfliegt und mischt die mit solcherlei Gerätschaften erzeugten Sounds mit traditionellen Instrumenten und Trillerpfeifen. Die Rhythmen lassen einen an Karneval denken, sind aber einigermaßen repetetiv und dark. Daraus ergeben sich immer wieder spannende und roughe Situationen zwischen Tradition und Techno. Im Gegensatz dazu zelebrieren The Dead C aus Neuseeland eine andere Form von Darkness. Sie mögen schwere Gitarren und sind mit (einstmals) wichtigen Bands wie Sonic Youth, Pavement, Sebadoh, Labradford, Flying Saucer Attack, Alistair Galbraith und den Verlaines verbandelt. Ihr Sound klingt wie eine quenglige Schnittmenge all dessen und wird mit zunehmender Lautstärke immer besser. (05/05)

Alben

Compilations