Vidna Obmana / Willem Tanke - Variations for Organ, Keyboard and Processors

Am Anfang war das Buch. In diesem Fall 'Tao of Physics'. Die Lektüre desselbigen veranlasste Willem Tanke zu mehreren Kompositionen für große Kirchenorgeln, die sich dem Inhalt entsprechend mit Analogien zwischen westlicher Wissenschaft und fernöstlichen mystischen Traditionen befassen. Obmana bearbeitete dann Aufnahmen der Stücke, fügte ihnen eine elektronische Komponente hinzu und loopte einzelne Passagen oder Elemente. Daraus resultieren stressfreie Balanceakte zwischen Orgel- und Elektronikklängen, bei denen kein Element die Oberhand gewinnt. Etwas schluffig ist das schon, und auch manch esoterische Anwandlung lugt mehr oder minder verstohlen um die Ecke - dennoch haben die Tracks in ihrer unwirklichen, blumig verspielten Weite und Sanftheit etwas, dem man mitunter Aufmerksamkeit zu schenken gewillt ist. Sicherlich nicht immer, aber zu solch exponierten Gelegenheiten wie im Halbschlaf oder wenn es gilt einem nachmittäglichen Hangover Paroli zu bieten. (03/00)

Alben

Compilations